Informatik/Technik und Ich

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Ich Baujahr ’89, seines Zeichens passionierter Informatiker, bin nun auch in der Welt der Blogs angekommen, naja zumindest fast… Und bis hierher war es zudem ein langer Weg.

Meine ersten Gehversuche habe ich im Alter von 6 Jahren mit einem Schneider PC und DOS gemacht. Schon damals war ich völlig fasziniert davon, dass der PC sich anders verhält wenn ich ihn mit oder ohne Diskette im Laufwerk starte. Einmal  startet er mein Lieblingsspiel (Digger) automatisch, das Andere mal kommt nur (wie ich inzwischen weiß) die Kommandozeile.

Einige Jahre später, und einige Erfahrungen und Erkenntnisse reicher, wurde meine Passion durch den Kontakt mit Delphi 4 vollends ins Rollen gebracht. Endlich wurden mir einige Dinge klar was, wie und warum Computer Dinge tun, die sie eben tun. Doch war das Meiste immer noch einfach nur faszinierend ohne das ich verstanden habe warum es funktioniert.

Auch heute ist das teilweise noch so. Klar durch meine Ausbildungen und mein Hobby ist mir bei dem Meisten inzwischen klar warum und wie es funktioniert. Doch kommt es immer wieder vor, dass mir ein Stück Technologie in die Hände fällt. Im ersten Moment bin ich völlig fasziniert, doch kommt dann immer schnell die Frage nach dem Warum auf. Dank Google, einfachem Testen und teilweise auch Auseinandernehmen lüftet sich der Schleier oft. Doch wirft das dann meist die Fragen auf: Warum wird das so gemacht? Geht das auch anders? Oder geht das nicht besser?

Und genau hier soll mein Blog ansetzen, ich möchte meine Gedanken zu genau diesen Fragen gerne mit der Welt teilen. Schon seit langem suche ich einen Weg meine Gedanken und Ideen in irgendeiner Art und Weise fest zu halten. Natürlich kam da auch immer mal die Idee zu einem Blog. Doch muss ich mir leider eingestehen nicht der beste Schreiber zu sein. Dann stand YouTube im Raum, Videos machen und schneiden hat mir schon immer Spaß gemacht, nur bringt dieses Format mit sich, dass es viel Zeit in Anspruch nimmt. Diese geht mir dann aber wieder von meiner Freizeit ab, die ich dann nicht mehr für meine Projekte habe. Schlussendlich bin ich inzwischen selbstbewusst genug geworden um es mit dem Schreiben zu versuchen. Daher auch das Wörtchen „fast“ im Eingangssatz. Ich weiß noch nicht wo der Weg dieses Blogs hinführt, welche Inhalte es im Detail geben wird und ob ich tatsächlich am Ball bleibe diesen über einen längeren Zeitraum aktiv zu betreiben.

Abwarten und Tee (oder wahlweise Kaffee) trinken.